Sollte man Windows 8 schon in der Beta-Version produktiv nutzen?

Seit geraumer Zeit hört man zunehmend vonWindows 8. Auf diesem Weg möchte die Computer und Service GmbH Leverkusen einpaar Informationen über dieses neue Betriebsystem zum besseren Verständnisveröffentlichen.

Bei Windows 8 handelt es sich um das Nachfolgebetriebssystemvon Windows 7. Windows 8 befindet sich noch in der Entwicklungsphase, ist jedoch in der Test-Version (Beta-Version) schon kostenlos per Download erhältlich.Bevor man sich jedoch zum Download und der anschließenden Installationentscheidet, sollte man einiges beachten. Generell gilt: da es sich noch umeine Test-Version handelt, halten sich auch die Garantie-Ansprüche gegenüberdem Hersteller in Grenzen. Sollte es wegen der noch nicht ausgereiften Softwarezu einem Datenverlust kommen, hat man also keine Ansprüche gegen Microsoft.Bevor man Windows 8 installiert, ist daher dringend zu empfehlen, alle wichtigen Daten zu sichern.

Auch sollte man kein einwandfrei funktionierendes Betriebssystem erwarten. Zudem dürfte dem geneigten Userauffallen, dass Geräte wie Drucker oder Scanner nicht zwingend funktionieren werden. Das liegt daran, dass Windows 8 noch nicht vollständig fertig ist und somit auch nicht alle Treiber für das neue Betriebssystem zur Verfügung stehen.

Windows 8 orientiert sich stark an den Betriebsystemen, die für Smartphones entwickelt wurden ohne dabei vollständig auf intuitive Bedienung via Touchscreen zu setzen. Das bedeutet, dass die Benutzeroberfläche so gestaltet ist, dass man sie komfortabel über einen Touchscreen bedienen kann, die Benutzung über Maus und Tastatur aber auch möglich sein wird. Windows 8 wird zudem das “Windows to go” beinhalten. Ein interessantes Feature, das es dem User erlaubt, sein Windows auf einem USB-Stick zu speichern - mit allen Daten und Einstellungen. So kann der User es mitnehmen und an einem fremden Rechner via USB-Anschluss verwenden. Man hat also seine gewohnte Arbeitsumgebung direkt auf einem anderen Rechner zur Verfügung. Fährt man den fremden Rechner dann herunter und entfernt den USB-Stick, so sind alle Daten dieser  Sitzung restlos vom Arbeits-PC entfernt.

Für einen schnellen Überblick über die Neuerungen und eventuellen Risiken bei der Installation der Beta-Version von Windows 8, kann man sich weitere Informationen im Netz besorgen oder man wendet sich an die kompetenten Mitarbeiter der Computer und Service GmbH Leverkusen.Bislang rät die Computer und Service GmbH Leverkusen jedoch dringend davon ab, Windows 8 bereits in der Betaphase produktiv zu nutzen und empfiehlt bis zur endgültigen Veröffentlichung der Kaufversion weiterhin Windows 7 zu verwenden. Man sollte immer im Hinterkopf behalten: der Sinn und Zweck von kostenlos erhältlichen Beta-Versionen ist das Auffinden von Programmierfehlern im Feldversuch. Beta-Versionen sind für den Geschäftsgebrauch daher generell nicht zu empfehlen. Zwar könnten Sie Microsoft dabei helfen, ein ausgereifteres Programm auf den Markt zu bringen, nur ginge das definitiv auf Kosten Ihrer Sicherheit.

Teilen Sie diesen Inhalt

Share to Google Plus
Sie können einen Kommentar, oder einen Trackback von Ihrer Seite hinterlassen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.