Schnelles Internet im ganzen Haus über die Steckdose, oder: wie funktioniert der devolo-Router?

Viele User kennen die Situation: der WLan-Router steht im Keller, das Arbeitszimmer befindet sich im Dachgeschoss. Das Problem dabei: besonders bei älteren Gebäuden mit massiven Wänden, oder im Winter, wenn die Fußbodenheizung läuft, kommt das Internet häufig nicht aus den unteren Stockwerken heraus. Die Lösung ist ein Netzwerk über die gute alte Steckdose. 

Normalerweise funkt ein kabelloses Internetnetzwerk vom Router ins ganze Haus. Wenn das aber nicht optimal funktioniert, kann ein sogenanntes Power-Lan, also ein Netzwerk über die Steckdose Abhilfe schaffen. Dazu verbindet man einzelne Adapter mit dem Router im Keller, indem man sie in ganz normale Steckdosen einsteckt. An diese Adapter kann man dann weitere Router anschließen, die das WLan-Signal weiter ins Haus übertragen. Ebenfalls praktisch: über diese Adapter kann man auch andere Netzwerkgeräte mit dem Router verbinden, wie etwa einen Drucker oder eine Netzwerkkarte. Zu beachten ist lediglich, dass man die Adapter nicht in eine Mehrfachsteckerleiste stecken sollte, da dann die Geschwindigkeit zum Teil deutlich abfällt.

C&S Leverkusen verbaut devolo Router

In letzter Zeit wurde insbesondere ein Router der Firma devolo intensiv beworben. Auf den Plakaten steht: „Ab sofort im Elektronik-Fachhandel erhältlich“. Philip Semmelroth, Geschäftsführer der Computer und Service GmbH in Leverkusen dazu:  „Das ist eine Werbefloskel, das Gerät gibt es nämlich schon länger. Wir haben es selbst schon mehreren Kunden empfohlen. Der Router von devolo kann bei Verbindungsschwierigkeiten eine gute Lösung sein – wo früher Funkstille war, kommt man jetzt auch im Garten ins Internet!“

Teilen Sie diesen Inhalt

Share to Google Plus
Sie können einen Kommentar, oder einen Trackback von Ihrer Seite hinterlassen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.