D-Link-Router erhalten Firmware-Update

Überall im Einsatz und doch nur zu gerne übersehen – Internetrouter werden zum Einfallstor für Angreifer auf Ihren PC

Unlängst sind Sicherheitslücken in der Betriebssoftware gängiger Router der Firma D-Link bekannt geworden. Potentielle Angreifer können damit teils Befehle auf dem Router ausführen, ohne das Administrationspasswort zu kennen. Für die Router DIR-645 Rev. A1, DIR-600 Rev. B1 / B2 und DIR-Rev. B5 stellt der Hersteller bereits neue Firmware zur Verfügung. Die Computer und Service GmbH Leverkusen rät, eine Aktualisierung durchzuführen, sofern Sie ein solches Gerät besitzen.

Es empfiehlt sich generell auch bei Routern anderer Hersteller, die aktuellste Firmware zu verwenden. Viele Computerbenutzer halten zwar ihre Programme, Treiber und Betriebssysteme up-to-date, eine der kritischsten Komponenten, der Router als Schnittstelle Ihres Netzwerks oder PCs zum Internet wird aber gerne vernachlässigt. Sicherheitslücken in der geräteeigenen Software können dabei verschiedenste Probleme mit sich bringen. Von der ungewollten Mitnutzung Ihres Internetanschlusses über das Ausspähen von persönlichen Daten bis zum Einschleusen von Schadsoftware sind potentiell viele unvorteilhafte Szenarien denkbar.

C&S Leverkusen weist darauf hin, dass nur manche Geräte Updates automatisch durchführen oder das Vorhandensein einer aktuelleren Version melden. So sollten Sie sich im Zweifel regelmäßig vergewissern, ob Sie auf dem neuesten Stand sind. Leider gibt es hierbei kein einheitliches System. Zumeist finden Sie aber in der Administrationsoberfläche Ihres Routers mit wenigen Klicks die gewünschte Information. Oft lässt sich aus der Oberfläche auch gleich ein Update durchführen. Betriebsanleitung oder Support-Bereich Ihres Herstellers bieten aber in jedem Fall einen guten Anlaufpunkt.

Teilen Sie diesen Inhalt

Share to Google Plus
Sie können einen Kommentar, oder einen Trackback von Ihrer Seite hinterlassen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.